Messingkäfer

Der Messingkäfer ist braun bis messingfarbenen gefärbt. Die Form ist kugelig, das Insekt wird bis zu 5 mm lang und bevorzugt etwas feuchtere Lebensbereiche. Die Weibchen legen 20-30 Eier im Substrat ab und nach zwei bis vier Wochen schlüpfen die Larven, die weiß und 8 mm lang sind. Je nach Temperatur und Nahrungsbeschaffenheit der Umgebung kann es ein bis zwei Generationen pro Jahr geben. Hier ist es nicht die Larve, sondern der ausgewachsene Käfer, der Schaden verursacht. Der Messingkäfer bevorzugt Lebensräume wie der Kugelkäfer, feuchte Hohlräume und Fehlböden. Meistens frisst der Messingkäfer wertvolle Stoffe wie Seide, Wolle, Nahrungsmittel und Kunstfasern an. Auch wie beim Kugelkäfer bewohnt der Messingkäfer Hohlräume, Zwischendecken und Fehlböden die zumeist in Altbauten vorkommen.

» zurück zum Schädlingslexikon